Hatha Yoga

Hatha Yoga ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen (Asanas), durch Atemübungen(Pranayama) und Meditation angestrebt wird. Hatha Yoga ist eine über 4000 Jahre alte Lehre, welche ihre Wurzeln in Indien hat.

Hatha Yoga ist ein ganzheitlicher Übungsweg, der Körper, Geist und Seele mit einbezieht und uns durch das Erlernen von gezielten Körperübungen und Atemtechniken die Möglichkeit gibt, im Hier und Jetzt wieder zu Ruhe und Gelassenheit zu kommen. Durch tiefe Meditation gelangt man wieder zu neuer Kraft, was sich wiederum positiv auf die inneren natürlichen Kraftquellen auswirkt und so auch den Alltag positiv beeinflusst.

Das Wort Yoga entspringt aus der alten indischen Sprache Sanskrit und bedeutet» die Zügel an die Hand nehmen», womit gemeint ist, dass man den unruhigen wirr denkenden und von Ort zu Ort hüpfenden Teil unseres Geistes versucht anzubinden an die Wahrnehmung des Atems, der Bewegung und der sich neuformierenden Energie.

Hatha besteht aus den Wörtern HA und THA. HA bedeutet Sonne und THA Mond. Sonne und Mond stehen für die Gegensätze die man im Hatha Yoga Überwinden will, um in die innere Mitte zu gelangen. Die Gegensätze sollen zusammengeführt werden, Eins werden.

Yoga-Übungen können Beschwerden wie Muskelverspannungen oder Rückenschmerzen lindern. Sie sind eine hervorragende Methode, um Verspannungen in der Muskulatur jeder Art zu lösen und die Energiereserven wieder aufzufüllen. Eine Verspannung kann unterschiedliche Auslöser haben, beispielsweise eine ungünstige Körperhaltung am Arbeitsplatz, schwache Muskeln oder aber auch biochemische Ursachen wie eine Übersäuerung durch falsche Ernährung.

Viele Yoga-Stile legen besonderen Wert auf einen kraftvollen, elastischen und beweglichen Rücken und stärken, dehnen und lockern die Rückenmuskeln. Dies ist besonders wichtig vor dem Hintergrund, dass über 80 % der Rückenschmerzen auf eine verspannte, verhärtete Rückenmuskulatur zurückzuführen sind.

Balance ist zentraler Bestandteil der Yoga-Übungen. Das Erleben der eigenen Haltung verbessert Dein Gleichgewichtssinn und verbessert die Grob- und Feinmotorik.

Yoga-Übungen machen den Körperbau stärker und flexibler und harmonisieren den Organismus. Bei der Ausübung von Asanas werden Muskeln, Gewebe, Bänder und Gelenke trainiert. Zudem wird der Stoffwechsel, das Lymphsystem und der Hormonhaushalt angeregt. Yoga-Übungen erfordern anfangs Geduld und Zeit, denn erst wenn man sich in der optimalen Endhaltung richtig wohlfühlt, kommen diese positiven Auswirkungen zum Vorschein und man fühlt sich ausgeglichen. Wenn Du gesund leben und Deinen Körper auf sanfte Art stabilisieren möchtest, wird es sich lohnen, Yoga in Deinen Alltag zu integrieren.

Anders als bei Ausdauersportarten, bei denen Herz-und Pulsfrequenz stark erhöht sind, werden Herz und Kreislauf bei Yoga-Übungen zwar angeregt, jedoch nicht strapaziert. Das Training beim Yoga stimuliert den Stoffwechsel, setzt Energie frei und kann das Immunsystem stärken.
Die Stunde ist auch für Anfänger geeignet.

 
Vinyasa Flow Yoga
Vinyasa Flow Yoga ist eine kreative und dynamische Form des Yoga, der Ursprung liegt im Ashtanga Yoga, dem indischen Hatha Yoga. Es eignet sich für Geübte und solche, die es noch werden wollen. Dieser Yogastil verbindet Atmung und Bewegung zu einem Erlebnis, dabei liegt der Fokus auf präziser Ausrichtung der Körperpositionen. Ein kreativer und harmonischer Bewegungsablauf entsteht. Körper- und Atemübungen bis hin zur Meditation verändern die Haltung gegenüber der Außenwelt. Im Mittelpunkt des Vinyasa Flow Yoga stehen die Asanas, die Körperhaltungen. Sie fordern mental sowie körperlich und stärken die Konzentration. Die Bewegung in der Meditation bringt die Teilnehmer zur inneren Ruhe. Durch längeres Dehnen und Halten lösen sich tief liegende Verspannungen.

 

Yin Yoga

Also, was genau ist Yin Yoga? Es ist ein körperlich fokussierterer, meditativerer Ansatz, viel tiefer als eine Jang-ähnliche Praxis. Hier versucht tiefere Gewebe wie Bindegewebe und Faszien zu erreichen, und viele Posen konzentrieren sich auf die Gelenkbereiche (Hüfte, Kreuzbein, Wirbelsäule). Mit zunehmendem Alter nimmt die Beweglichkeit der Gelenke ab und Jin Yoga ist eine wunderbare Möglichkeit, diese Mobilitätstasche zu pflegen, von der viele Menschen glauben, dass sie nicht angesprochen werden sollte, bis sie plötzlich erkennen, dass sie nicht mehr vorhanden ist. Diese intime Yoga-Praxis erfordert, dass die Schüler darauf vorbereitet sind, sich selbst, ihren Gefühlen und Emotionen nahe zu kommen, was ich während einer schnellen Übung als leicht zu vermeiden beobachtet habe. Jin Yoga wird häufig in Programmen zur Behandlung von Sucht, Essstörungen, Angstzuständen und tiefen Schmerzen oder Trauma eingesetzt. Für mich war meine erste Erfahrung mit Yoga, als ich mit Essstörungen kämpfte. Obwohl ich den Unterschied zwischen den Übungen nicht kannte, bemerkte ich, dass Yoga half, die Praxis war oft lebensrettend. Jetzt, einige Jahre später, traf ich Jin Yoga und hatte das Gefühl, dass ich immer noch an dem Heilungsprozess arbeiten musste, den ich durchmachte. Jin Yoga wies darauf hin. Ich kämpfte oft mit Einsamkeit, mit Emotionen und Gefühlen (mit denen Süchtige zu kämpfen haben) und fand es schwierig, mich mit dem auseinanderzusetzen, was ich tue und wer ich im Moment bin. Dieses Konzept der Praxis hat zu einer größeren mentalen Stabilität geführt, ähnlich wie die Vorteile der Meditation.

Einige nützliche Effekte von Jin Yoga:

Es beruhigt und gleicht Körper und Geist aus

Es reguliert den Energiefluss im Körper

Es erhöht die Beweglichkeit des Körpers, insbesondere in den Gelenken und Hüften

Reduziert den Stress

Mehr Ausdauer

Bessere Schmierung und Schutz der Gelenke

Höhere Beweglichkeit in Gelenken und Bindegewebe

Die Ausscheidung von Myofascia verbessert sich im ganzen Körper

Hilft bei Migräne

Tiefere Entspannung

Angst und Stressbewältigung

Es entwickelt die Fähigkeit, in Meditation zu sitzen

Verbessert die Yang-Praxis “

 

Morgen Yoga

Aufstehen im Einklang mit Körper und Geist. 
Es gibt kaum ein schöneres Gefühl als morgens auf der Yogamatte behutsam die Lebensgeister zu erwecken.  Yoga am Morgen hilft dir also, Stress erst gar nicht zu nah an dich herankommen zu lassen, während die Yoga-Praxis am Abend zum Ziel hat, die Ärgernisse des Tages wieder aus Körper und Geist zu vertreiben. Jeder, der ein wenig Yoga praktiziert, kann schon bald die Wirkungen des Yoga erfahren:

 Ein vorher nicht gekanntes Gefühl der völligen Entspannung
erschwinden von Rückenschmerzen und Kopfschmerzen
Reduzierung von Schulter- und Nackenverspannungen
Mehr Energie und neue Vitalität

Geistige Klarheit und Verbesserung der Konzentration
Stärkung des Immunsystems
Neues Selbstvertrauen

Rücken Yoga

Gezielte Yogaübungen verbessern die Haltung, lösen Verspannungen und halten die Wirbelsäule beweglich. Yoga hilf! Erfahre es selbst. Nahezu jeder Mensch leidet in seinem Leben an Rückenschmerzen. Immer häufiger sind sogar Kinder betroffen. Bei über 80% der Rückenschmerzen ist die Ursache unbekannt. Eines ist allerdings sicher: Der Rücken braucht vor allem Bewegung um gesund zu bleiben. Ein kräftiger Rücken kann alltägliche, wie ungewohnte Bewegungen besser abfangen als ein untrainierter. Yogaübungen helfen die Rückenmuskulatur gezielt zu stärken, die Bandscheiben beweglich zu halten und die Bänder der Wirbelsäule zu dehnen. Der Physiotherapeut Ming Chew behandelt seine Patienten seit mehr als zwanzig Jahren mit seiner eigenen Methode. Er glaubt, dass die Ursache von Schmerzen oft das starre, kontrahierte Muskelband (Faszien) ist, das die Nerven komprimiert. Sein Programm zielt daher auf dieses Bindegewebe ab, das unsere Knochen, Muskeln und Gelenke umgibt, wodurch die Wurzel des Problems dauerhaft behoben und nicht nur die Symptome verdeckt werden. Gewinnen Sie die Bewegungsfreiheit und Lebensfreude zurück. Fangen Sie an, schmerzlos zu leben!

 

Kundalini Yoga

Kundalini Yoga gilt als das ursprünglichste Yoga. Früher war es ausschließlich dem Königshaus vorbehalten, das Volk praktizierte eher Hatha Yoga. Erst in den 1960er-Jahren brachte Yogi Bhajan das Kundalini Yoga in den Westen und machte es der „breiten Masse“ zugänglich. Kundalini Yoga ist das Yoga der Bewusstheit für Menschen, die mitten im Leben stehen. Es hilft, die täglichen Anforderungen tatkräftig, gelassen und besonnen zu meistern. Das Ziel dieser umfassenden Selbstschulung ist die Harmonisierung von Körper, Geist und Seele durch Haltung und Bewegung, Konzentration und bewusste Atemführung."

 

Aquarian Sadhana 

Der Kurs wird ca 2,5 Stunden dauern .Sadhana” ist ein Sanskrit Wort. Die Wortwurzel ‚sadh’ bedeutet übersetzt ‚auf ein Ziel zugehen’ oder ‚erfolgreich sein’. Um ein Ziel zu erreichen, bedarf es eines bestimmten Einsatzes und kontinuierlichen Tuns (Disziplin). Yogi Bhajan hat die Ziele etwas tiefer gesteckt und das Sadhana als ‚Hausputz’ bezeichnet, um den Freuden und den Herausforderungen des Lebens aufgeräumter, wacher und klarer begegnen zu können. Er empfahl hierzu regelmäßig zu meditieren und Yoga zu praktizieren. Wie kann man “Sadhana” ausüben? Man kann viele Arten von Sadhanas praktizieren, zum Beispiel täglich bestimmte Meditationen oder Yogaasanas ausüben, Bhajans (Lieder der Verehrung) singen, Mantras rezitieren. In der Tradition des Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan praktiziert man das sogenannte Aquarian Sadhana (Sadhana für das Wassermannzeitalter). Für gewöhnlich dauert dieses Sadhana 2 ½ Stunden und wird vor Sonnenaufgang durchgeführt. Als erstes rezitiert man das sogenannte Japji, das ist ein wunderschönes Morgengebet. Anschließend praktiziert man ein Kundalini Yoga Set. Das Sadhana wird abgerundet durch 7 Meditationen, die insgesamt 62 Minuten dauern. Yogi Bhajan hat die Reihenfolge der Mantras auf eine bestimmte Weise angeordnet. Die Mantras wirken unterstützend und stärkend. Sie können während dieser besonderen Zeit, in der wir leben und die er Wassermannzeitalter nannte, Kraft spenden und zentrierend sein.

 

Partner Yoga
Es ist einfacher zusammen!
Einerseits ist Hilfe bei der Ausführung einer Asana.Wir können besser in eine Pose passen. Ihr könnt euer Vertrauen ineinander aufbauen und gleichzeitig eure Yoga-Partner und euch selbst in der neuen Situation kennenlernen. Es stärkt unsere Beziehung, unabhängig von ihrer Art (Verwandtschaft, Freundschaft, Beziehung). Erhöht Empathie und Geduld, die Fähigkeit, über uns selbst zu lachen. Last but not least kann ein Paar Yoga-Kurse ein wirklich befreiender Spaß, und Lachen bringen! 

 

Wirkungen von Yoga

1.Erhaltung von Gesundheit und Vitalität- Erhöht die Beweglichkeit und Stärke des Knochen- und Muskelsystems- entwickelt die Elastizität des Körpers- regt die Durchblutung dauerhaft an- hat eine positive Wirkung auf Stoffwechselprozesse- erhöht die Lungenkapazität- Hilfe bei Übergewicht- Reduziert Blutcholesterin und Blutzuckerspiegel- wirkt sich positiv auf die Funktion der inneren Sekretionsdrüsen aus (Hypophyse, Magen, Säugling, Schild, Beckenboden, Pankreas, Drüsen und Nebennieren)

2. Gedanken, Wünschen und Funktion des Geistes reinigen und fokusieren, Auflösung von Aufregung und Kämpfe des Geistes

3. sein wahres transzendentales Selbst (Seele) und seine Beziehung zur Natur zu verstehen

 Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

© 2020 by metayogawien with ♥